Drucken

Klebeanleitung

Klebeanleitung

Klebeanleitung

für Wandtattoos

 

 

 

Hier auch als PDF zum Download

 

Klebeanleitung-2  Klebeanleitung-3

Klebeanleitung-4  Klebeanleitung-5

 

Hilfsmittel

Plastikrakel oder Plastikkarte, Nadel, Zollstock, Schere, breites Kreppband (Sprühflasche & Fön).

Vorbehandlung des Untergrundes

ln der Regel lassen sich alle von uns gelieferten Aufkleber ausgezeichnet auf allen sauberen, glatten bis leicht porösen, staubfett-, wachs- und silikonfreien Untergründen aufkleben. Frischer Lack muss vor dem Bekleben völlig durchgetrocknet sein.

Unmittelbar vor dem Verkleben müssen die zu beklebenden Flächen gründlich gereinigt werden. Es empfiehlt sich mit einem Schwamm oder weichem Lappen gründlich zu reinigen. Autolack vorher nicht wachsen!

Verklebung

Man unterscheidet zwischen Trocken- und Nassverklebung, wobei die Nassverklebung nur für Aufkleber-Formate größer als 0,5m² empfohlen wird und es sich bei der zu beklebenden Fläche um eine Scheibe oder einem glatten, nicht saugfähigen Untergrund handelt (Wandtattoos auf   Tapeten immer trocken verkleben!).

Trockenverklebung

1.)  Aufkleber auf gereinigtem Untergrund positionieren
2.)  Aufkleber am oberen Ende mit einem Streifen Kreppband fixieren
3.)  Übertragungstape mit einem Plastikrakel oder Plastikkarte andrücken
4.)  Aufkleber hochklappen und scharf umknicken (Scharniereffekt)
5.)  Trägerfolie langsam lösen und darauf achten, dass der Aufkleber vollständig auf dem Übertragungstape haften bleibt (ggf. den Aufkleber herunterklappen und das Übertragungstape nochmals andrücken)
6.)  Übertragungstape mit Aufkleber herunterklappen und straff halten (im Winkel von ca. 45° zum Untergrund)
7.)  Übertragungstape mit Aufkleber nach und nach mit dem Plastikrakel oder Plastikkarte von oben herab fest andrücken (mittig beginnen)
8.)  Übertragungstape an einer Ecke lösen, um 180° umlegen und langsam abziehen

Nassverklebung

1.)  Untergrund reinigen
2.)  Übertragungstape kräftig andrücken
3.)  Trägerfolie langsam lösen und darauf achten, dass der Aufkleber vollständig auf dem Übertragungstape haften bleibt (ggf. das Übertragungstape nochmals andrücken)
4.)  Untergrund und offene Klebeseite des Aufklebers mit Wasser (Wasser mit einem Tropfen Spülmittel, keine Spülmittelkonzentrate verwenden!) besprühen
5.)  Übertragungstape mit Aufkleber auf zu beklebenden Untergrund auflegen und positionieren
6.)  Übertragungstape mit Aufkleber nach und nach mit dem Plastikrakel oder Plastikkarte von oben herab fest andrücken (mittig beginnen), darauf achten, dass das Wasser restlos zwischen Aufkleber und Untergrund herausgedrückt wird (ein erneutes Andrücken nach einigen Stunden ist für die Klebe-Qualität von Vorteil)
7.)  Trocknung des Wassers abwarten (ca. 2 bis 8 Stunden, die Geschwindigkeit der Rückbildung ist abhängig von den Umgebungsbedingungen, z. B. Temperatur, Luftfeuchtigkeit)
8.)  Übertragungstape an einer Ecke lösen, um 180° umlegen und langsam abziehen

Verklebungstemperatur

Die Verarbeitungstemperatur sollte nicht unter 5° Celsius liegen. Im Sommer sollte die Folie im Schatten verarbeitet werden. In den ersten 24 Stunden nach der Verklebung ist darauf zu achten, dass die Temperatur nicht wesentlich unterschritten wird. Sollte dies jedoch der Fall sein, ist eine Nachbehandlung mit einem Fön empfehlenswert.

Luftblasen

Kleine Luftblasen bilden sich in Regel nach einigen Tagen von selbst zurück, größere müssen entfernt werden. Punktieren Sie die Luftblase mit einer Nadel und drücken Sie die Luft mit einer Plastikkarte oder Finger heraus.

Falten

Aufkleberfalte mit einem Fön erwärmen und vorsichtig nach und nach mit einer Plastikkarte oder Finger herausdrücken. Dabei mittig beginnen und in kleinen Stücken zum Rand vorarbeiten (erwärmen, herausdrücken, Aufkleber abkühlen, erwärmen, herausdrücken, abkühlen lassen, usw.)

Ablösung verklebter Aufkleber

Den Aufkleber mit einem Fön erwärmen und an den Ecken ohne Beschädigung des Untergrundes lösen. Sollte das mit den Fingern nicht funktionieren, kann man vorsichtig ein Messer zur Hilfe nehmen. Die gelöste Ecke um 180° umlegen, langsam mit einem Fön erwärmen und vorsichtig abziehen. Auf langsames Ablösen muss unbedingt geachtet werden, da sonst Klebstoffreste zurück-bleiben oder der Untergrund beschädigt wird.